Aerial Dance im Saarland, der Pfalz und Umgebung.

Archiv für Juni, 2013

SaArial Dance tritt wieder auf!

Vielleicht habt ihr Euch schon gefragt, warum ich dieses Jahr das IADF nicht besuche, obwohl ich letztes Mal so begeistert war. Dieses Jahr bieten sie sogar einen Kurs im Cyr Rad an!

Die Antwort ist einfach: man kann wieder nicht alles gleichzeitig machen. Schade eigentlich. Dieses Jahr liegt mein Fokus auf unserer Show „Piraten an Bord“. (Den permanenten Regenguss aus dem Sommer in Letterkenny musste ich in den letzten Wochen ja leider auch nicht missen.)

Wir freuen uns schon auf unseren Open Air Auftritt am 16. Juni 2013 in Völklingen beim Saarfest und hoffen natürlich auf strahlenden Sonnenschein.

Piraten an Bord!

Ein Zweimaster schaukelt ruhig auf den sanften Wellen des karibischen Meeres dahin und nichts scheint die traute Zweisamkeit des Kapitäns mit seiner Liebsten stören zu können. Doch plötzlich beginnen die Masten des Schiffes zu wanken und zu wogen; ein unerbittlicher Kampf um Leben und Tod in luftiger Höhe entspinnt.

Spektakuläre Stürze und elegante Passagen am Vertikaltuch wechseln einander ab, während das Gefecht in furchterregender Höhe seinen Lauf nimmt. Mal alleine, mal im Duett wird den Zuschauern ein atemberaubendes Schauspiel geboten. Die drei Luftartistinnen bieten eine virtuose Darbietung voll unerwarteter Wendungen, deren Ursache nur in einer dieser banalen Finessen des Schicksals liegen kann.

Am Sonntag dem 16. Juni 2013 sind wir drei mal auf der Bühne des Radio Salü zu sehen. Auszug aus dem Programm:

15:20 Uhr, 17:35 Uhr, 19:20 Uhr
Luftartistik am Vertikaltuch
„SaArialDance“ haben gleich mehrere Auftritte in denen sie ihr aktuelles Programm „Piraten an Bord“ darbieten. Ein spektakulärer Auftritt mit halsbrecherischen Stunts, waghalsigen Übungen und eleganten Passagen
bietet ein atemberaubendes Schauspiel.

Missing out on IADF 2013

Heute beginnt in Irland das Irish Aerial Dance Festival, diesmal leider ohne mich. Wie habe ich letztes Jahr die zwei Wochen in Letterkenny genossen….

Das IADF bietet zwei Wochen lang intensives Training in den verschiedenen Arten der Luftartistik / des Lufttanzes bei namhaften Trainern an. Letztes Jahr habe ich bei einer Begründerin des Aerial Dances, bei Fred Deb‚, einen tollen Kurs zur Choreographie am Vertikaltuch besucht, bei ihrem Mann Jacques Bertrand mehr Technik und Figuren gelernt und zum ersten Mal Wall Running und Counterweight Flying ausprobiert!

Täglich sechs Stunden Training in einer fantastischen Atmosphäre mit so vielen Gleichgesinnten, das ist schon etwas besonderes. (Insbesondere wenn man in seinem Alltag eher an den Bürostuhl gefesselt ist.)

Wall Running zum Beispiel war eine tolle Erfahrung. Ich hatte schon früher mal eine Aufführung gesehen, bei der die Akteure an einer Hauswand tanzten; dies aber selbst mal auszuprobieren war eine Chance, die ich mir nicht entgehen ließ.

Beim Wall Running trägt man einen Klettergurt, und sichert sich wie beim Klettern mit verschiedenen Karabinern an einem Seil, das etwa einen Meter von einer Wand entfernt an der Decke befestigt ist. Interessanterweise hat man an der glatten Wand nun keine gute Aufstiegshilfe und klettert mit Hilfe einer Steigschlinge, die an dem gleichen Seil befestigt ist, wie man selbst. Ein Schritt, die rechte Hand strafft das Seil, das durch den Klettergurt läuft, die linke Hand schiebt die Schlaufe hoch und wieder von vorne mit dem nächsten Schritt, bis die gewünschte Höhe erreicht ist. Ist man einmal angekommen, ist ein Großteil der Energie eines Anfängers schon verpufft. Trotzdem haben wir Drehungen, Handstand an der Wand (diesmal parallel zum Boden), Luftsprünge, Salti und mehr gelernt.

Schaut Euch einfach das Video von Kate von Sanctuary Pilates an, um einen Eindruck zu bekommen:

Counterweight Flying war auch eine spannende Entdeckung über die ich Euch demnächst mal berichte.