Aerial Dance im Saarland, der Pfalz und Umgebung.

Vielen Dank an alle, die unsere Show „Dreamcatcher“ auf dem Alexanderplatz in Berlin besucht haben. Wir waren begeistert von dem großen Publikum und der Spendenbereitschaft an allen drei Tagen.

SaArial Dance @ Berlin Lacht 2015

Dreamcatcher

Die Premiere unserer Straßenshow, die immerhin 24 Minuten lang ist (das habe ich noch vor 6 Monaten gar nicht zu versprechen gewagt), war ein voller Erfolg. Für mich persönlich, war es die erste Gelegenheit meiner eigenen Familie und vielen Freunden den Besuch eines meiner Auftritte zu ermöglichen. Es war aber auch ein voller Erfolg im Hinblick auf die Spenden, die wir nun der Deutschen Krebshilfe überweisen konnten. In den drei Tagen haben wir mit insgesamt drei Shows stolze 241,70 Euro gesammelt. Vielen Dank!

SaArial Dance @ Berlin Lacht 2015

Roberta @ Berlin Lacht 2015

Die Showtermine waren für uns an allen drei Tagen eine tolle Herausforderung. So waren wir am ersten Tag erstmal vor die Aufgabe gestellt, wie wir ohne Leiter unser Equipment in ca. 8 m Höhe befestigen sollten. Ein schmales Textilband hing zwar von der Mitte des Gestells herab, aber an solch einem Gebilde bin ich noch nie geklettert. Keiner der Veranstalter war wohl für das Aufhängen zuständig und so blieb uns nichts anderes übrig, als in einer leider etwas halsbrecherischen Kletteraktion hochzuklettern und unsere Gerätschaften zu befestigen. Und das kurz vor der Show… Da waren meine Arme lahm, noch bevor die Musik ertönte. Dennoch es hat geklappt, die Show lief bis zum Ende durch, ohne Stürze oder sonstige größere Patzer. Wir waren heilfroh!

SaArial Dance @ Berlin Lacht 2015

SaArial Dance @ Berlin Lacht 2015

Der nächste Auftritt sollte doch dagegen nun schon fast Routine werden, dachten wir, obwohl der Regen drohte. Geregnet hat es nicht, dafür peitschten die Sturmböen über den Platz. Ein offenes Tuch ist ein perfektes Segel und wir hatten ja schon bei früheren Auftritten gesehen, welche Kräfte diese Tücher entwickeln können. Nun war die Diskussion im Gange, ob man bei solch einem Wetter den Auftritt verantworten könne, aber wir wollten es versuchen. Notfalls hätten wir wohl abbrechen müssen. Und wir hatten Glück. Trotz der kräftigen Briese, die mir einmal ins Tuch fuhr, als ich gerade kopfüber hing, konnten wir die ganze Show durchziehen.

SaArial Dance @ Berlin Lacht 2015

Dramatischer Himmel während der Show

SaArial Dance @ Berlin Lacht 2015

Doppelspagat im Sturm

Show Nummer drei war dann wirklich gut. Keine völlig unerwarteten Ereignisse, nur direkt im Anschluss wieder eine Kletterpartie, um alles abzuhängen, damit wir noch am gleichen Abend wieder nach Hause fahren konnten. Welch ein Wochenende, voller Aufregung, Energie, viel Spaß und so viel Freude. Ich bin glücklich und müde wieder nach Hause gefahren, mit dem festen Vorsatz, dass wir bald wieder nach Berlin fahren und eine Show machen. Vielen Dank auch an die Organisatoren von Berlin lacht und an Pjotr, der uns eine zweite Matte geliehen hat. Danke an Björn für die Fotos und Harald und Petra für die Wohnung. Ihr wart super!

SaArial Dance @ Berlin Lacht 2015

Es geht rund bei Berlin lacht

SaArial Dance @ Berlin Lacht 2015

Dreamcatcher 2

SaArial Dance @ Berlin Lacht 2015

Happiness and joy


SaArial Dance @ Berlin Lacht 2015

Vom Winde verweht

SaArial Dance @ Berlin Lacht 2015

SaArial Dance @ Berlin Lacht 2015 auf dem Alexanderplatz

Ein Sommer voller Shows

Liebe Freunde,

ausgerechnet am heißesten Wochenende des Jahres hatten wir zwei Open Air Shows gebucht. Wenn wir das vorher gewusst hätten,… Aber Absagen kurz vor Showbeginn, das gibt es nicht. Also rein ins Kostüm und der Hitze trotzen, bis endlich die Abkühlung kommt.

Björn hat wieder tolle Fotos von uns gemacht: SaArial Dance beim Schaufenster des Sports.

Hier schon mal ein kleiner Ausblick:


Päckchen

Dynamik

Hanging out

Wasserfall

Spagat freier Fall

Und in 10 Tagen geht es mit der nächsten Show weiter. Das Highlight des Jahres für mich in Berlin.

Traumfänger Flyer Berlin Lacht.001

Die Gartensaison hat begonnen und auch wir haben schon wieder draußen trainiert. Dennoch hier ein Rückblick auf den letzten Sommer:

Unser erster Workshop in Heidelberg, um Erwachsenen die Gelegenheit zu geben, Höhenluft in der Luftartistik zu schnuppern war ein voller Erfolg! Alle hatten riesig Spaß und im Februar 2015 geben wir wieder 12 Erwachsenen die Chance, ihre Kräfte an Tuch und Ring zu messen. Wir freuen uns auf Euch!

Workshopteilnehmer im November 2014.

Workshopteilnehmer im November 2014.

Danke für das tolle Feedback auf Facebook!

Auf unsere Seite werden wir auch die nächsten Workshops ankündigen: https://www.facebook.com/luftartistik.

Workshop in Heidelberg

… nur noch zwei Plätze frei.

 

Workshop HD Flyer_2

 

 

LuftKlang

luftklang

LuftKlang ist eine Kooperation von Luftakrobatinnen mit Jana Schrietter. Diesmal waren Roberta und ich mit dabei und konnten zu Livemusik von Jana und ihrer Band das Publikum begeistern.

SaArial Dance verzaubert Band und Publikum.

SaArial Dance verzaubert Band und Publikum.

Die Rheinpfalz berichtete über unseren Auftritt in der Papierfabrik Ebertsheim im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz:

20140728_Luftklang in Rheinpfalz1

aus der Rheinpfalz 29.07.2014

So nicht!

Liebe Freunde,
Passt auf Euch auf und hört auf Euer Bauchgefühl! Eine schlechte oder nicht regelmäßig überprüfte Aufhängung, an der ihr mit Eurem Gerät hängt, kann schnell zu furchtbaren Verletzungen führen, ohne, dass man akut einen Fehler macht.
Letzte Woche ist in meiner Trainingshalle ein Tuch mitsamt der Aufhängung auf die Matte gestürzt. Zum Glück ist niemand verletzt, aber ich will mir nicht ausmalen, was alles hätte passieren können.

20140711-151626-54986906.jpg

Wir haben alle schon an dieser Aufhängung trainiert, sogar Duo geübt. Die einzelnen Komponenten der Aufhängung haben auch alle eine ausreichende Traglast und dennoch stürzte alles zusammen. Das Stichwort ist Abnutzung.

20140711-151808-55088965.jpg

Hier nur ein paar der vermeidbaren Fehler:
1. Die Schlaufe war über eine scharfkantige Ecke gespannt: die Spannung soll zwar ein hin und her rutschen verhindern, aber wenn es nur ein klein bisschen rutscht, reibt es immer an der selben Stelle. (Bei jedem Kletterschritt, bei jedem Abfaller…)
2. Die Bandschlinge wurde nicht durch eine Unterlage vor den scharfen Kanten geschützt.
3. Wann wurde die Unversehrtheit der Schlaufe zuletzt überprüft? (Ich vermute, nicht mehr seit der Installation…)
4. Eine doppelte Absicherung fehlte völlig, zum Glück war immerhin ein Weichboden drunter.

Auch wenn eine Trainingshalle oder ein Studio Aufhängungen explizit für Luftartistik bereithält, fragt zu Eurem eigenen Schutz nach, wann es zuletzt überprüft wurde!!!

Ein Unfall, bei dem die Aufhängung versagt hat, der nicht so glimpflich ausging, hat erst vor ein paar Monaten die Medien beherrscht.
Hair act accident

Jedes Jahr wieder im April zieht es mich nach Karlsruhe zum Pyramidalen Akrobatikfestival. Dieses Jahr war es bereits am letzten Märzwochende so weit, dass sich hunderte Akrobaten, Jongleure und Luftartisten in den Sporthallen der Universität Karlsruhe getroffen haben.

Festival Atmosphäre

Ein kurzer Blick in die Halle am Freitag.

Stellt Euch vor, drei Tage Training, neue Kontakte, Workshops und eine fantastische Show–wer möchte da noch zu Hause bleiben? Dieses Festival scheint sich auch bei den Luftakrobaten herumzusprechen, zeitweilig standen bestimmt 20 von uns um die fünf aufgehängten Tücher herum und haben sich gegenseitig die tollsten Tricks gezeigt. Eine stets wiederkehrende Frage, „kennst Du den schon?“ oft gefolgt von: „…erst machst Du einen Fußknoten, dann einmal um den Körper schlingen und anschließend nach hinten lehnen…“ führt immer wieder dazu, dass keiner mehr weiß, was gemeint ist und man es doch vorturnen muss. Wie schön wäre doch eine einheitliche Namensgebung… Drei Tricks an denen wir uns an dem Wochenende gerne abgearbeitet haben oder sie variiert haben sind mir als Schulterschlaufe (oder der englische Name: Belay), Flamingo Splits (Rebecca) und J-drop bekannt und, nun ganz neu, Aufrollen an Bein und Fuß. Natürlich gab es noch viel mehr tolle Abfaller, die wir jetzt alle üben können. Den Preis für den besten neuen Namen bekommt von mir „der dicke Mexikaner“.

Neue Variation in der Schulterschlaufe

Neue Variation in der Schulterschlaufe

J-drop

J-drop Endposition.

Ganz fantastisch war auch wieder die Show am Freitagabend, Vivarium Artistikum. Sie ist jedes Jahr ausverkauft und die Künstler können das fachkundige Publikum immer wieder aufs Neue begeistern. Besonders beeindruckt hat mich die Kombination aus Poi-Spiel und Jonglage von Armin Taeschner aus Berlin, der die Pois in der Luft stehen ließ und die scheinbar weichen Teile plötzlich wie Keulen in der Luft jonglierte. Hat er eine neue Disziplin begründet? (Leider finde ich seine Homepage nicht, habt ihr sie gefunden?) Wunderbar und mitreißend war auch die Show von Kira & Anders mit ihrer Partnerakrobatik zu Charleston Musik und Tanz. Hier könnt ihr die Show noch einmal miterleben: The Roaring 20’s. Ich freue mich schon auf das nächste Mal in Karlsruhe, aber auch zwischendurch gibt es noch ein paar Festivals, die sicher einen Besuch wert sind. Viele findet ihr auf INBAZ, andere sind etwas schwieriger zu finden, deshalb hier eine kurze Liste der Festivals, die mich interessieren:

Festivals mit richtig strukturiertem Unterricht habe ich in Deutschland noch nicht gefunden, aber in Europa gibt es mindestens drei für Luftartisten vom Anfänger bis Profi:

Fast ein halbes Jahr ist vergangen, seitdem wir unsere Show Piraten an Bord! beim Saarfest in Völklingen gezeigt haben. Aber nun ist endlich das Video geschnitten und online.

A gulp of rum befor the action starts.

A gulp of rum befor the action starts.

Unser Auftritt war an einem der wenigen Wochenenden dieses Jahr, an dem man sich in kürzester Zeit einen Sonnenbrand holen konnte. Und wir waren natürlich schon früh zum Aufbauen auf dem Festgelände….

Morgens war das Festgelände zwar noch ganz leer, aber eins funktioniert wohl immer–die Terrorpanik.
Ich konnte gar nicht so schnell einmal zum Auto hin und zurücklaufen, wie mein, unbedacht vor der Bühne abgestellter, Koffer einen „Bombenalarm“ ausgelöst hatte! (Der Parkplatz war keine 200 m entfernt.) Wie traurig, dass inzwischen hinter jeder Ecke eine Bombe vermutet wird.

The captain has an eye on you.

The captain has an eye on you.

Nichtsdestotrotz durften wir dann doch das Tuch aus diesem höchstverdächtigen Koffer auf der Bühne aufhängen. Und waren nach einigen Testsequenzen (schwungvoller Aufgang ohne die Scheinwerfer mitzureißen, Eingang und Ausgang aus der Schlaufe mit Sprung auf eine durchgetretene Matte -autsch- und Test der maximalen Höhe) bereit für den Auftritt.

Angel fall

The captain’s bride is falling into the enemy’s hands.

Nun blieb nur Warten, einen Sonnenbrand abholen, die Wettkämpfer auf Drachenbooten durchs Wasser schießen zu sehen und die etwas anstrengende Musik zu erdulden.

Um uns den maximalen Impact zu gewähren, wurde unser Auftritt von einem sagenhaften Bühnenprogramm umrahmt. Erst ein McD Clown, der zum Weglaufen war, dann ein Elvis Impersonator und schließlich Country Musik. Vielen Dank dem tollen Publikum, dass sich zu unseren Auftritten immer wieder zahlreich neu versammelte und stehen blieb.

Hanging Arabesque

Festival of the pirate.

Unsere Show Piraten an Bord! beim Völklinger Saarfest war ein voller Erfolg. Danke an die vielen fleißigen Helfer und den Fotografen, der Euch die Show nochmal miterleben lässt!

A fierce fight follows.

A fierce fight follows.

Noch mehr Bilder (fast 200 Stück) findet ihr hier.

Vielleicht habt ihr Euch schon gefragt, warum ich dieses Jahr das IADF nicht besuche, obwohl ich letztes Mal so begeistert war. Dieses Jahr bieten sie sogar einen Kurs im Cyr Rad an!

Die Antwort ist einfach: man kann wieder nicht alles gleichzeitig machen. Schade eigentlich. Dieses Jahr liegt mein Fokus auf unserer Show „Piraten an Bord“. (Den permanenten Regenguss aus dem Sommer in Letterkenny musste ich in den letzten Wochen ja leider auch nicht missen.)

Wir freuen uns schon auf unseren Open Air Auftritt am 16. Juni 2013 in Völklingen beim Saarfest und hoffen natürlich auf strahlenden Sonnenschein.

Piraten an Bord!

Ein Zweimaster schaukelt ruhig auf den sanften Wellen des karibischen Meeres dahin und nichts scheint die traute Zweisamkeit des Kapitäns mit seiner Liebsten stören zu können. Doch plötzlich beginnen die Masten des Schiffes zu wanken und zu wogen; ein unerbittlicher Kampf um Leben und Tod in luftiger Höhe entspinnt.

Spektakuläre Stürze und elegante Passagen am Vertikaltuch wechseln einander ab, während das Gefecht in furchterregender Höhe seinen Lauf nimmt. Mal alleine, mal im Duett wird den Zuschauern ein atemberaubendes Schauspiel geboten. Die drei Luftartistinnen bieten eine virtuose Darbietung voll unerwarteter Wendungen, deren Ursache nur in einer dieser banalen Finessen des Schicksals liegen kann.

Am Sonntag dem 16. Juni 2013 sind wir drei mal auf der Bühne des Radio Salü zu sehen. Auszug aus dem Programm:

15:20 Uhr, 17:35 Uhr, 19:20 Uhr
Luftartistik am Vertikaltuch
„SaArialDance“ haben gleich mehrere Auftritte in denen sie ihr aktuelles Programm „Piraten an Bord“ darbieten. Ein spektakulärer Auftritt mit halsbrecherischen Stunts, waghalsigen Übungen und eleganten Passagen
bietet ein atemberaubendes Schauspiel.